Gardasee mit Hund

Einer Reise mit Hund an den Gardasee steht grundsätzlich nichts im Wege. Allerdings sollten Sie sich vorab informieren, wo Vierbeiner erlaubt sind und welche Regeln vor Ort gelten.

Gardasee mit Hund

Reisezeit 
Die schönste Reisezeit ist Frühjahr und Herbst. In den Sommermonaten Juni, Juli und August ist es sehr voll und heiß. 

Anreise 
Am bequemsten reist es sich im eigenen PKW. Am Urlaubsort gibt es allerdings oft wenig Parkraum, sodass Sie vor Ort am besten öffentliche Verkehrsmittel nehmen oder zu Fuß gehen. 

Unterkunft 
Es gibt Campingplätze, Ferienwohnungen und Hotels, die sich auf die Bedürfnisse von Vierbeinern eingestellt haben. Klären Sie auf jeden Fall vor der Buchung, ob Hunde erlaubt sind. 

Hundestrände 
Es gibt ausgewiesene Hundestrände, sogenannte „Bau Beaches“: Peschiera del Garda, Toscolano am Strand Rivagranda und Salò am Strand in Via Tavine. Dort können die Hunde auch im See baden, was ansonsten verboten ist. An Land gilt Leinenpflicht. 

Schifffahrt 
Sie können den Gardasee auch an Bord eines Schiffes der staatlichen Fährgesellschaft entdecken. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: www.navigazionelaghi.it 

Leine, Maulkorb 
Maulkorb und Leine sollten immer mitgeführt und je nach Situation auch genutzt werden. In Italien gilt in öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln oft Leinenpflicht und größere Hunde müssen einen Maulkorb tragen. 

Einreisebestimmungen 
Vorgeschrieben sind eine gültige Tollwutimpfung, ein implantierter Mikrochip und ein Heimtierausweis - nachzulesen unter Reisebestimmungen für Haustiere innerhalb der EU auf der Website des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: www.bmelv.de 

Parasitenprophylaxe 
Floh- und Zeckenschutz ist dringend ratsam. Lassen Sie sich hierzu am besten von Ihrem Tierarzt beraten. 

Gardasee im Internet 

Auf der Seite www.gardasee.de finden Sie unter „allgemeine Infos“ und dann „Urlaub mit Hund“ hundefreundlichen Unterkünfte, einen Strandüberblick und Hundestrände.