Fit in den Frühling mit Hund

Nach einem langen, Kräfte zehrenden Winter wird es Zeit für einen „Frühjahrsputz“ an Leib und Seele. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich und Ihren Hund fit für den Frühling machen.

Hund fit Frühling

Die eisige Winterkälte liegt hinter uns. Mensch und Tier lechzen nun geradezu nach Wärme und Licht. Mit dem Längerwerden der Tage und der zunehmenden Kraft der Sonne entwickeln sich auch unsere Hunde zu wahren Sonnenanbetern, die auf diese Weise ihren Stoffwechsel in Schwung bringen und ihr durch Kälte und Nässe strapaziertes Immunsystem ankurbeln. Als Hundebesitzer können Sie sich und Ihrem Vierbeiner die Umstellung von Winter auf Frühjahr mit einigen Tricks erleichtern.  

Um neue Lebensgeister zu wecken, hat sich eine sanfte, erfrischende Aromatherapie bewährt. Sie fördert die seelische Ausgeglichenheit, verhilft zu neuer Energie, aktiviert den Kreislauf und die Abwehrkräfte. Vor allem Lavendel, Melisse, Orange und Muskatellersalbei zeigen hier eine stärkende, aufbauende, aber auch entspannende Wirkung. Die ätherischen Öle werden dabei entweder in einer Duftlampe, einem Kräutersäckchen, einem speziellen Hundehalstuch oder direkt auf dem Liegeplatz Ihres Hundes angewendet, allerdings wohl dosiert und nur, wenn es Ihrem Vierbeiner wirklich behagt. Da ein Hund sehr empfindliche Schleimhäute hat, dürfen Sie die Öle nie direkt auf ihn träufeln.

Zudem sprechen Hunde wie auch Menschen sehr gut auf farbiges Licht an. Rot hat sich beispielsweise gerade im Frühjahr bei Erschöpfungszuständen und Appetitlosigkeit bewährt. Orange kommt hingegen bei Immunschwäche zum Einsatz. Grün wirkt ausgleichend und Blau beruhigend. Homöopathisch verhelfen China und Echinacea der angeschlagenen Abwehr und einem geschwächten Allgemeinbefinden zu neuer Kraft. Bachblüten erweisen sich bei einer umfassenden Frühjahrskur ebenfalls als sehr hilfreich. So stellt Olive das innere Gleichgewicht bei Erschöpfung wieder her, Agrimony stärkt und schützt vor Überbelastung und Centaury wirkt aufbauend. Gegen Muskelkater hilft die Bach-Notfallsalbe. Am besten lassen Sie sich für Ihren Hund ganz individuell von einem kompetenten Tierheilpraktiker oder naturheilkundlich erfahrenen Tierarzt beraten.

Gesunde Ernährung

Damit Ihr Vierbeiner schneller wieder zu Kräften kommt und seine Leistungsfähigkeit gezielt aufgebaut wird, ist besonders im Frühling eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig. Mischen Sie Ihrem Hund die nötigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente am besten als natürliche Zusätze (z. B. eine rohe geraspelten Möhre, ein klein geschnittener Apfel, etwas Sauerkrautsaft, Naturjoghurt oder Hüttenkäse) unter das Futter. Geben Sie außerdem täglich 1 TL hochwertiges, kalt gepresstes Pflanzenöl in das Futter. Pflanzliche Öle versorgen Ihren Hund mit Vitaminen und essenziellen Fettsäuren. Somit unterstützen sie die Verdauung und verhelfen zu glänzendem Fell.