Ultraschalluntersuchungen beim Hund

Die Ultraschalluntersuchung gehört in der Veterinärmedizin heute zu den wichtigsten Diagnoseverfahren. Mithilfe der Schallwellen lassen sich viele Erkrankungen aufspüren – ohne Narkose und mit geringem Stress für die Tiere

Ultraschalluntersuchung Hund

Die Besitzer von Jack sind verzweifelt. Der elf Monate alte Rüde erbricht seit einer Woche. Nachdem sich sein Zustand über mehreren Tage nicht gebessert hat, überweist ihn die behandelnde Tierärztin an die Tierklinik Haas & Link in Germering bei München, wo man auf Notfälle immer vorbereitet ist.

Da Jack offensichtlich schwer krank ist, bekommt er gleich einen Termin. Nach einer Eingangsuntersuchung legen die Tierärzte einen Venenkatheter und eine Dauertropfinfusion, denn  der Hund hat durch das ständige Erbrechen viel Flüssigkeit und Elektrolyte verloren. Bei der Ultraschalluntersuchung des Bauchraums erkennt Klinikleiterin Dr. Marion Link, dass Jack freie Flüssigkeit im Bauchraum hat und der Dünndarm an einer Stelle verändert ist.

Mit einer Spritze entnimmt die Spezialistin für Innere Medizin Flüssigkeit aus dem Bauchraum, die anschließend sofort zur Untersuchung ins klinikeigene Labor geht. Bereits zehn Minuten später liegen die Ergebnisse vor. Schlechte Nachrichten für Jack und seine besorgten Besitzer: Ein Fremdkörper hat sich durch den Darm gebohrt und der Bauchraum ist entzündet. Jack muss sofort operiert werden.

Erkrankungen frühzeitig erkennen

Fälle wie die von Jack zeigen, wie wertvoll die Ultraschallmethode, die sogenannte Sonografie, heute in der Tiermedizin ist. “Eine Vielzahl von Erkrankungen lassen sich mithilfe dieses Verfahrens besser dignostizieren – unter anderem Herz- und Nierenerkrankungen, hormonelle Erkrankungen wie das Cushing Syndrom, Gebärmuttervereiterungen und Gelbsucht”, sagt Dr. Marion Link. Leidet ein Tier an ständigem Erbrechen oder lang anhaltendem Durchfall, ziehen die Experten anhand der auf dem Bildschirm sichtbaren Bewegungen des Magen-Darm-Traktes und der Darmwandbeschichtung wichtige Rückschlüsse auf die Ursache der Erkrankung. Alle in der Bauchhöhle liegenden Organe sowie Herz, Lunge, Sehnen, Muskeln und auch kleinste Organe wie die Schilddrüse können heute mit modernen Ultraschallgeräten genau untersucht werden.

Auch beim Aufspüren von Entzündungen und Tumoren sind die Ultraschallbilder eine große Hilfe: Während sie jede kleine Nadelbewegung auf dem Bildschirm kontrollieren, entnehmen die Tiermediziner winzige Gewebeproben aus den betroffenen Organen, die anschließend im Labor untersucht werden. “Dies geschieht ohne Narkose, da die Punktion für die Tiere wie eine Impfung ist”, erklärt Dr. Marion Link. Während der Entnahme liegen die Tiere möglichst entspannt auf der Seite oder dem Rücken. Außerdem gibt es jede Menge Streicheleinheiten von den Tierarzthelferinnen und die Besitzer dürfen ihren Liebsten selbstverständlich die Pfote halten. “Erstaunlicherweise lassen fast alle Hunde, Katzen, Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen eine Ultraschalluntersuchung äußerst geduldig über sich ergehen”, sagt Dr. Marion Link.

Nachsorge mittels Ultraschalluntersuchung

Jack hat seine Operation inzwischen überstanden. Der von dem Fremdkörper beschädigte Darmabschnitt wurde herausgenommen und der Bauchraum mit steriler Flüssigkeit gespült, um die Entzündung zu beseitigen. Da der Darm schwer geschädigt war, muss Jack noch drei Tage zur Nachsorge bleiben. Täglich untersuchen die Tiermediziner mittels Ultraschall, ob der Darm seine normale Bewegung wieder aufnimmt und ob die Entzündung im Bauchraum zurückgeht. Am dritten Tag ist die kritische Phase überstanden und Jack kann nach Hause.

“Ohne eine Ultraschalluntersuchung hätte man nichts von der Verletzung des Darms bemerkt und die Entzündung im Bauchraum hätte Jack binnen kurzer Zeit das Leben gekostet, da die Bakterien aus dem Darm über die Bauchhöhle in das Blut gelangt wären und eine Blutvergiftung verursacht hätten”, sagt Dr. Marion Link. Dank Ultraschall und Operation ist Jack in zehn Tagen aber wieder ganz der Alte. Dann kommen die Fäden raus, sodass der junge Golden Retriever vergnügt seinen ersten Geburtstag feiern kann.