Hundenamen - Das Geheimnis des richtigen Namens

Jedes Jahr überlegen unzählige Hundebesitzer, welchen Namen sie ihrem neu angeschafften Hund geben könnten. Wir verraten Ihnen die Top 10 der Hundenamen und was hinter den Namen steckt.

Hundenamen

Dass es schwierig ist, einen passenden Namen für den Hund zu finden, wird Ihnen jeder Welpenbesitzer bestätigen. Manchmal sind wochenlange Diskussionen in den Familien vorausgegangen, bis man sich endlich zu einem Namen durchringen konnte. Zum einen spielt der jeweilige Geschmack ein Rolle, zum anderen werden viele Namen wieder von der Liste gestrichen, weil sie einfach nicht alltagstauglich sind. Ein Hundename sollte relativ kurz und einprägsam sein, sonst braucht der Hund umso länger, bis er ihn mit sich in Verbindung bringt.  

Das Wichtigste für viele ist, dass der Name das Wesen und die Persönlichkeit des Hundes widerspiegelt. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn man den Welpen nur ein paar Male bei einem Züchter gesehen hat. Es kommt daher durchaus vor, dass der Neuzugang erst nach zwei, drei Tagen im neuen Zuhaus seinen endgültigen Namen erhält. Dann lässt sich sein Charakter besser einschätzen und es zeigt sich, ob es sich um einen kleinen Draufgänger, einen Schmuser, einen Tollpatsch oder vielleicht um einen Frechdachs handelt, der es faustdick hinter den Ohren hat.  

Nun kann die Namenssuche schon etwas konkreter werden. Manchen dient dazu ein Namensbuch, immer häufiger wird jedoch das Internet befragt. Namensportale – wie zum Beispiel animals-digital.de – bieten eine riesige Auswahl – und viele Eltern fühlen sich in die Zeit zurückversetzt, als sie für ihr Kind einen Namen gesucht haben. Bei A geht die Suche mit großer Euphorie los – bei Z ist man dann doch recht bedient. Aber Hauptsache, es befinden sich einige Namen auf einer Liste, die schlussendlich zur Wahl stehen.